Was ist ein Big-Mac-Index?
ROMAN ODINTSOV / Pexels

Was ist der Big-Mac-Index?

Fast Food und Börse? Das macht selbst Foodies ratlos. Was genau der Big-Mac-Index aussagt und wie er uns Aufschluss über ökonomische Fragen gibt, erklären wir dir hier!

Börse meets Burger?

Na, schon Fast Food Hunger bekommen? Sorry, aber der Big-Mac-Index hat nur bedingt mit Essen zu tun. Vielmehr gibt er Auskunft über die Kaufkraft. Warum das international von Interesse ist? Der Big-Mac-Index soll anhand der Preise, die man in verschiedenen Ländern für den Burger zahlt, Aufschluss über die Kraft der einzelnen Währungen geben. Grundlage der Theorie, die 1986 von der britischen Zeitung „The Economist“ entwickelt wurde, ist die makroökonomische Annahme über die Kaufkraftparität (KKP). Das Wort Parität kommt vom lateinischen „paritas“ und bedeutet Gleichheit. Kaufkraftparität meint, dass Wechselkurse von unterschiedlichen Währungen sich langfristig so entwickeln sollten, dass identische Waren und Dienstleistungen in den jeweiligen Ländern und ihren Währungen zum gleichen Preis gekauft werden können. 

Was ist der Big-Mac-Index also konkret?

Da der Mc Donald’s Big Mac in fast allen Ländern verkauft wird, ist er ein Paradeprodukt zur Messung – er wird in jeder Filiale mit standardisierter Größe, Rezeptur und Qualität angeboten und deshalb ideal für einen weltweiten Preisvergleich.

Jetzt wird also der Big-Mac-Preis in einem Land von der jeweiligen Landeswährung zum aktuellen US-Dollar-Kurs umgerechnet und die Dollar-Preise verglichen. So vergleicht man vereinfacht die Kaufkraft von Ländern.

Es gilt: Ein höher Big-Mac-Preis steht für höhere Kaufkraft, ein niedrigerer Preis steht für geringere Kaufkraft des Landes. Der Index wird sogar zweimal im Jahr,  jeweils im Januar und Juli, aktualisiert.

Lies auch:

Globus: Was ist ein Index?

Was ist ein Index und was steckt drin?

DAX, S&P 500, Nikkei oder EuroStoxx – was nach Buchstaben-Salat klingt, bewegt die Börsen. Diese Abkürzungen und Begriffe bezeichnen Indizes. Was ein Index ist, wie er sich zusammensetzt und welche Indizes für dich wichtig sind – das erklären wir hier.

Weiterlesen »

Der aktuelle Big-Mac-Index

Der letzte Big-Mac-Index stammt aus dem Juli 2023. Und wo ist der aussagekräftige Burger nun am teuersten? Und wo kostet er am wenigsten?
Hier ein paar spannende Zahlen:

  • Am teuersten ist der Big Mac in der Schweiz. Dort kostet er durchschnittlich rund 7,73 US-Dollar.
  • Auf Platz 2 steht Norwegen mit 6,92 Dollar, gefolgt von Uruguay auf Platz 3 mit 6,86 Dollar.
  • In Taiwan ist der Big Mac im Juli 2023 weltweit am günstigsten: Für einen Big Mac müssen Taiwaner:innen im Juli 2023 nur rund 2,39 US-Dollar bezahlen.
  • Russland fällt seit Mai 2022 aus dem Big-Mac-Index raus. McDonald’s hat sich aufgrund des völkerrechtswidrigen Überfalls Russlands auf die Ukraine aus dem Land zurückgezogen und alle Filialen geschlossen.
  • In den USA kostet der Burger 5,58 Dollar.
  • Und in Deutschland? Wir gehören offiziell zur Eurozone und zahlen 5,82 Dollar pro Big Mac.

Jetzt teilen:

Fitness-Coach Tamryn Escalante bei einer Bauchmuskel-Übung

Fit mit Tamryn Escalante: Dein nächstes Level im Home-Workout

Dein Alltag ist vollgestopft mit Terminen, du hast einen Job, der dich total fordert, und vielleicht auch Kinder? Kein Wunder, dass der Sport dabei auf der Strecke bleibt. Wir haben mit unserer finanzielle-Personal-Trainerin Tamryn Escalante darüber gesprochen, wie wir es schaffen können, auch in stressigen Phasen zu trainieren.

Weiterlesen »
Newsletter finanzielle
© Marcus Witte
Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Vielen Dank für deine Anmeldung zu unserem finanzielle Newsletter. Deine Anmeldung war erfolgreich.

Mach dich finanziell unabhängig

 – mit unserem Newsletter! 

Als DANKESCHÖN für deine 

NEWSLETTER-ANMELDUNG erhälst du 

das finanzielle eMagazin mit Lena Gercke und unserem beliebten ETF-Entscheidungsbaum!