Finanzwissen testen: Kennst du die Big three?
Christian Ferrer / Unsplash

Teste dein Finanzwissen: Kennst du die Big three?

Eine Studie beweist: Nicht mangelndes Finanzwissen, sondern mangelndes Selbstvertrauen hält Frauen davon ab, am Kapitalmarkt aktiv zu werden. Zeit, sich die Big three einmal anzusehen: Teste dein Finanzwissen und schlau dich auf!

Nur Mut, Frauen wissen mehr als sie glauben: Teste dein Finanzwissen!

Frauen kennen sich in Finanzfragen schlechter aus. Zumindest ist das das Ergebnis von Umfragen und Abfragen zum Thema. Dabei werden drei Standardfragen gestellt, um das Finanzwissen zu überprüfen. Die sogenannten „Big Three“-Fragen zur Finanzkompetenz drehen sich um Zinseszins, Inflation und Risikodiversifikation. Frauen schneiden im Schnitt schlechter ab als Männer – und das nicht nur in Deutschland, sondern das zeigen auch internationale Studien.

Diese Wissenslücke ist eine mögliche Erklärung für die Zurückhaltung vieler Frauen beim Thema Aktien und Kapitalmarkt. Immer noch ist nur ein Drittel der Aktionär:innen weiblich, wie das Deutsche Aktieninstitut ermittelt hat. Und das obwohl die Zahl der Menschen mit Aktienbesitz in den vergangenen Jahren zugenommen hat – der Frauenanteil ist dabei fast unverändert geblieben.

Finanzwissen - eine Frage des Selbstbewusstseins?

Nun gibt es aber noch einen anderen Verdacht: Vielleicht wiegt der Unterschied beim Wissensstand zwischen Männern und Frauen gar nicht so schwer? Womöglich blockiert Frauen weniger ein Mangel an Wissen als ein Mangel an Selbstvertrauen. Während Männer im Brustton der Überzeugung bei Finanzfragen auch ihre vagen Vermutungen als Wissen herausposaunen, sagen Frauen, wenn sie sich nur nicht ganz sicher sind oder leise Zweifel hegen, lieber: „Ich weiß nicht.“

Ursachenforschung mit einem Experiment

Dieser Frage hat sich die Finanzmarktforscherin Tabea Bucher Koenen von der Universität Mannheim gemeinsam mit einer internationalen Forschungsgruppe angenommen und den Verdacht einer wissenschaftlichen Untersuchung unterzogen. Bucher-Koenen ist auch Leiterin des Forschungsbereichs „Internationale Finanzmärkte und Finanzmanagement“ am Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). In den Studien hatten Frauen nicht durchgehend falsche Antworten gegeben, aber auffällig oft mit „weiß nicht“ geantwortet. Vier von zehn Frauen taten das bei mindestens einer von drei Fragen. Fast jede zehnte Frau sagte das sogar bei allen drei Fragen.  Was, wenn die Option „weiß nicht“ entfernt wird? Das haben die Forscher:innen ausprobiert und die selben Fragen gestellt – nur eben ohne die Antwortoption „weiß nicht“. Es zeigte sich, dass Frauen häufig die richtige Antwort wählten. Die Wissenslücke zwischen Männern und Frauen schrumpft also, wenn man die „Weiß-nicht“- Option wegnimmt. Aber sie verschwindet nicht komplett. Hier gibt es die Studie des ZEW in Zusammenarbeit mit dem Global Financial Literacy Excellence Center (GFLEC) an der George Washington University School of Business, der Universität Groningen und der Niederländischen Nationalbank DNB zum Nachlesen.

Lies auch:

Finanzwissen aufpimpen - Frauen wissen mehr als sie glauben

Daraus folgern die Forscher:innen: Ja, Frauen wissen im Schnitt weniger als Männer – aber sie wissen mehr, als sie glauben. Ein Drittel der Lücke beim Finanzwissen zwischen den Geschlechtern kann mit dem geringeren Selbstvertrauen von Frauen erklärt werden. Um sich an den Kapitalmarkt vorzuwagen und dort zu investieren, bedarf es neben Finanzwissen aber eben auch Selbstvertrauen. Finanzforscherin Bucher-Koenen ist überzeugt: Wenn Frauen genau so viel Selbstvertrauen in ihr Finanzwissen hätten wie Männer, würde dieser Unterschied weiter schrumpfen.

"Big three": Mit diesen drei Fragen wird Finanzwissen gemessen

Frage 1: Angenommen, du hast 100 Euro auf einem Sparkonto und der Zinssatz liegt bei 2 Prozent pro Jahr. Du lässt das Geld 5 Jahre dort. Wie viel, denkst du, hast du dann auf dem Konto? 

  1. a) Mehr als 102 Euro 
  2. b) Weniger als 102 Euro 
  3. c) Genau 102 Euro 
  4. d) Weiß nicht 

Frage 2: Stell dir vor, dass der Zinssatz auf deinem Sparkonto 1 Prozent pro Jahr und die In!ation 2 Prozent pro Jahr beträgt. Wie viel könntest du nach einem Jahr mit dem Geld kaufen? 

  1. a) Mehr als heute 
  2. b) Genau gleich viel 
  3. c) Weniger als heute 
  4. d) Weiß nicht 

Frage 3: Ist diese Aussage richtig oder falsch? „Der Kauf von Aktien eines einzelnen Unternehmens bietet in der Regel eine sicherere Rendite als ein Aktienfonds.“ 

  1. a) Richtig 
  2. b) Falsch 
  3. c) Weiß nicht 

Die richtigen Antworten? 1a), 2c), 3b)

Lies auch:

Finanzwissen und Selbstbewusstsein aufbauen: So klappt es Schritt für Schritt

Was dir immer helfen kann, sind unsere Themen, die Beginner:innen aufschlauen:

Jetzt teilen:

Netzwerktreffen: Frauen100 am 25. Januar 2024 in Berlin

Ein bewegender Abend mit Frauen100

Den feministischen Diskurs zu stärken, um gesellschaftliche Veränderungen herbeizuführen – das ist das erklärte Ziel von Frauen100, einem Netzwerk aus einflussreichen Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Medien, Sport und Kultur. Mit ihrem jüngsten Event am 25. Januar 2024 im Crackers in der Friedrichstraße ist das dem Team der Frauen100-Gründerinnen Janina Hell und Felicitas Karrer mal wieder eindrucksvoll gelungen.

Weiterlesen »
Dorothee Bär im Interview über Frauenquote und KI

Dorothee Bär über Start-ups, Frauenquote und KI 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Familie und Kultur spricht sich für mehr Mut im Gründerinnentum aus und betrachtet dafür die Voraussetzungen durch Bildung und Politik auch mal kritisch. Wir haben die Politikerin persönlich in Berlin getroffen und sprachen mit ihr über Start-ups, Frauenquote und KI.

Weiterlesen »
Frau mit Headseat am Laptop: Vermoegenswirksame Leistungen - Vorteile-Nachteile

Vermögenswirksame Leistungen: Vorteile und Nachteile

Was sind Vermögenswirksame Leistungen eigentlich? Welche Vorteile ergeben sich aus dem Arbeitgeberzuschuss – und gibt es auch Nachteile? Für wen vermögenswirksame Leistungen geeignet sind, wie sie funktionieren und wie du diese Förderung für dein finanzielles Wachstum optimal nutzen kannst.

Weiterlesen »
Newsletter finanzielle
© Marcus Witte
Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Vielen Dank für deine Anmeldung zu unserem finanzielle Newsletter. Deine Anmeldung war erfolgreich.

Mach dich finanziell unabhängig

 – mit unserem Newsletter! 

Als DANKESCHÖN für deine 

NEWSLETTER-ANMELDUNG erhälst du 

das finanzielle eMagazin mit Lena Gercke und unserem beliebten ETF-Entscheidungsbaum!