lucas-lenzi-6QCZgqodrxI-unsplash
© lucas-lenzi-6QCZgqodrxI-unsplash

Kann ich der Bankberatung trauen?

Termin bei der Bank, ausführliche Bankberatung – aber kann ich den Infos trauen? Und was mache ich dann mit den Empfehlungen? Hier haben wir ein paar Tipps zusammengestellt.

Wenn du dich bei der Bank über Anlagemöglichkeiten für dein Geld informieren möchtest und einen Beratungstermin vereinbarst, solltest du dich darauf vorbereiten! Denn je besser du vorbereitest bist, umso höher stehen die Chancen, dass du Finanzprodukte empfohlen bekommst, die auch wirklich zu dir passen.

Kenne deine Situation

Dazu stellst du dir am besten selbst ein paar Fragen:

  • Wie viel Geld verdiene ich? Wie viel habe ich gespart? Wie viel kann oder möchte ich monatlich sparen?
  • Wie sieht es mit meinen monatlichen Ausgaben aus? Wie hoch sind meine Fixkosten für Wohnen, Versicherungen, Auto, Kinderbetreuungskosten usw.? Muss ich einen Kredit bedienen?
  • Was möchte ich mit meinem Geld machen? Wie lange möchte ich es anlegen? Möchte ich für ein bestimmtes Produkt oder einen Urlaub sparen? Oder geht es eher um Absicherung und Altersvorsorge?

Bei der Bankberatung wirst du mit großer Sicherheit auch um Informationen in dieser Richtung gebeten. Schließlich kann die Bank dir sonst kaum Produkte vorschlagen.

Aber die Beantwortung dieser Fragen ist auch für dich selbst wichtig: Wenn du dir über diese Dinge im Klaren bist, kannst du viel besser mit den Informationen umgehen, die die Beraterin oder der Berater dir gibt.

Und was mache ich mit den Vorschlägen?

Am wichtigsten ist, direkt in dem Gespräch viele Fragen zu stellen und die vorgeschlagenen Produkte auch wirklich zu verstehen. Falls dir Fachbegriffe nicht klar sind, kannst du sie auch in unserem Finanzglossar nachlesen!

Diese Fragen solltest du klären:

Verstehe ich das Produkt?

Was ist das für ein Fonds, in welche Investments fließt das Geld, über welchen Anlagezeitraum sprechen wir? Verstehe ich das Produkt? Finanzprofis raten, nur in Dinge zu investieren, die man auch durchdringt.

Kenne ich das Risiko?

Wie hoch ist das Risiko – und bin ich bereit, es einzugehen? Du solltest wissen, dass es keine Geldanlage mit hohen Renditechancen gibt, die absolut sicher ist.

Kenne ich die Kosten?

Ein weiterer ganz wichtiger Punkt sind die Gebühren. Nicht immer liegen sie transparent auf dem Tisch, manchmal stehen sie im Kleingedruckten. Es gibt einmalige Gebühren, aber auch jährliche Kosten. Du solltest offen nach den Kosten fragen und sie dir haarklein aufschlüsseln lassen. Denn die Höhe der Gebühren kann einen großen Einfluss auf die Rendite haben. Auch wenn du vielleicht den Eindruck hast, dass es sich um ganz niedrige Kosten handelt – schon laufende Verwaltungsgebühren von 0,5 Prozent können auf Jahre und wachsende Summen gerechnet kräftig an deinen Erträgen knabbern.

Lies auch:

Bunter Blumenstrauß: Wie kaufe ich ETFS?

Wie kaufe ich ETFs?

Alle reden momentan von ETFs. Du willst auch loslegen? Die Finanzexpertin Anja Ciechowski klärt im Interview die Frage „Wie kaufe ich ETFs?“ auch als blutige Anfängerin.

Weiterlesen »

Ein Schuss Skepsis schadet nicht

Verbraucherschützer raten, durchaus kritisch zu sein. Behalte im Hinterkopf, dass ein Beratungstermin bei der Bank immer auch ein Verkaufsgespräch ist, bei dem es um den Vertrieb von Finanzprodukten geht. Viele Bankberater und andere Finanzvermittler erhalten Provisionen für den Verkauf bestimmter Produkte. Deswegen musst du damit rechnen, dass der Berater vor allem Produkte empfiehlt, an denen er oder die Bank verdienen. Auch Sparkassen und Volksbanken verkaufen hauseigene Produkte oder Produkte von Dritten mit entsprechender Vertriebskooperation und setzen ihren Mitarbeitern bestimmte Vertriebsziele.

Vielleicht zeigt dir dein Berater schöne Grafiken mit steigenden Kurven – die bisherige Entwicklung eines Wertpapiers. Bedenke immer: Niemand kann vorhersagen, wie sich die Zukunft entwickelt. Prognosen können sich auch als falsch erweisen. Wenn jemand das Gegenteil behauptet, ist das schlicht gelogen.

Breit informieren, um breit aufgestellt zu sein

Banken erstellen ein Beratungsprotokoll. Dazu sind sie seit 2010 verpflichtet. Dieses Protokoll solltest du gründlich lesen. Vielleicht stellst du fest, dass dir noch Informationen fehlen. Auch die Verbraucherzentralen bieten Beratungen an. Im Zweifel kann eine zweite Meinung nicht schaden.

Jetzt teilen:

Jane Goodall: Interview zum 90. Geburtstag

Jane Goodall: Eine Legende wird 90

Jane Goodall, Pionierin und Legende, wird 90. Die Primatenforscherin wird für ihre bahnbrechenden Entdeckungen im Verhalten von Schimpansen sowie für ihren unermüdlichen Einsatz für Natur, Tiere und Menschen weltweit verehrt. Im Interview mit finanzielle erzählt sie von ihrem beeindruckenden Lebensweg und richtet einen Appell an uns alle.

Weiterlesen »
Newsletter finanzielle
© Marcus Witte
Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Vielen Dank für deine Anmeldung zu unserem finanzielle Newsletter. Deine Anmeldung war erfolgreich.

Mach dich finanziell unabhängig

 – mit unserem Newsletter! 

Als DANKESCHÖN für deine 

NEWSLETTER-ANMELDUNG erhälst du 

das finanzielle eMagazin mit Lena Gercke und unserem beliebten ETF-Entscheidungsbaum!