© alexander-mils-unsplash© alexander-mils-unsplash
© alexander-mils-unsplash© alexander-mils-unsplash

Dividendenaristokraten – Aktien aus der Spitzenklasse

Dividendenaktien – bei dem Wort klingeln in den Köpfen vieler Anleger:innen die Kassen. Zurecht! Denn Dividendenaktien - und mehr noch: Dividendenaristokraten - sind die perfekten Helfer für deinen Vermögensaufbau. So findest du sie!

Passiven Einkommen und Dividendenaktien

Ein passives Einkommen aufzubauen – davon träumen viele Menschen. Das Mittel der Wahl sind dafür oft Aktien, die regelmäßig Gewinne ausschütten, sogenannte Dividendenaktien. Sie sind dafür bestens geeignet, um Vermögen aufzubauen und gleichzeitig regelmäßige Einnahmen zu erzielen. Um die gewünschte Stabilität und Nachhaltigkeit in den Dividendenzahlungen zu erhalten, kannst du auf sogenannten Dividendenaristokraten setzen. Sie verschaffen Anleger:innen ein robustes Fundament für passives Einkommen und sind fleißige Helferinnen für den Vermögensaufbau.

Was sind Dividendenaristokraten?

Dividendenaristokraten sind Unternehmen, die sich durch eine beeindruckende und konsistente Historie von Dividendenzahlungen auszeichnen. Um den Status eines Dividendenaristokraten zu erreichen, müssen diese Unternehmen ihre Dividende über einen längeren Zeitraum hinweg kontinuierlich erhöht haben. Typischerweise beträgt dieser Zeitraum mindestens 25 Jahre, was diese Unternehmen zu einer kleinen, aber feinen Minderheit im globalen Aktienkosmos macht. Nicht nur, weil sich ihre Besitzer:innen über einen kontnuierlichen Einkommenszufluss freuen dürfen, sondern auch wissen, dass sie in ein gesundes Unternehmen investiert sind.

Merkmale von Dividendenaristokraten

Dividendenaristokraten sind in der Regel etablierte und finanziell stabile Unternehmen. Sie haben bewiesen, dass sie in verschiedenen wirtschaftlichen Zyklen erfolgreich agieren können. Diese Beständigkeit ist ein wichtiger Faktor für Anleger:innen, die langfristig auf stabile Dividendenzahlungen setzen. Denn um Jahr für Jahr steigende Dividenden zu gewährleisten, müssen Dividendenaristokraten über solide finanzielle Fundamente verfügen. Eine starke Bilanz und gesunder Cashflow sind entscheidend, um Dividendenzahlungen auch in wirtschaftlich unsicheren Zeiten aufrechterhalten zu können.

Viele Dividendenaristokraten haben darum in ihrer Branche eine führende Position inne und zeichnen sich oft durch eine besondere strategische Ausrichtung aus: Anstatt kurzfristige Gewinnmaximierung zu verfolgen, legen sie Wert auf nachhaltiges Wachstum, was langfristig zu stabilen Dividendenausschüttungen führt.

Beispiele für Dividendenaristokraten: Coca-Cola und Johnson & Johnson

Ein klassischer Dividendenaristokrat ist Coca-Cola. Das Unternehmen hat seine Dividende seit mehr als 50 Jahren kontinuierlich erhöht, was auf eine starke finanzielle Performance und ein nachhaltiges Geschäftsmodell hinweist – dank einer der bekanntesten und wertvollsten Marken der Welt. Die globale Präsenz und die starke Position im Getränkemarkt tragen dazu bei, konstante Umsätze und Gewinne zu generieren, was wiederum stabile Dividendenausschüttungen ermöglicht. Auch der Pharmakonzern Johnson & Johnson gehört zu den traditionellen Dividendenaristokraten. Es ist ein diversifiziertes Unternehmen im Gesundheitswesen mit Geschäftsbereichen in den Bereichen Pharma, Medizinprodukte und Konsumgüter. Diese Diversifizierung trägt dazu bei, dass das Unternehmen in verschiedenen Marktsegmenten tätig ist und auch in unsicheren Zeiten stabile Erträge erzielen kann.

Vorteile für Anleger

Für Anleger bieten Dividendenaristokraten somit eine attraktive Möglichkeit, passives Einkommen aufzubauen, indem sie von der Kontinuität und Stabilität dieser Unternehmen profitieren.

Hier aufgelistet findest du für 2023 alle Dividendenaristokraten aus den USA. Für eine internationale Übersicht kannst du hier.

Die Auswahl von Einzelaktien ist allerdings recht aufwendig. Denn einerseits stehen dabei natürlich die Dividenden und deren Wachstum im Fokus. Andererseits sollten auch weitere Kriterien passen: Ein attraktives und zukunftsträchtiges Geschäftsmodell und ein herausragendes Management sind genauso wichtig wie solide Fundamentaldaten. Letztere sind in der Aktienanalyse die finanziellen Kennzahlen und Informationen, die den inneren Wert eines Unternehmens darstellen.

Dazu gehört, wie finanziell gesund dieses ist, wie es um seinen Gewinn, Umsatz und die Verschuldung steht. Aber auch Kennzahlen, die ins Verhältnis zum aktuellen Kurs gesetzt werden, sind wichtig, etwa das Kurs-Gewinn-Verhältnis. Auf Basis all dessen bewertet man die Werthaltigkeit einer Aktie und inwiefern es sich lohnt, darin zu investieren. Unter finanzielle.de/aktienanalyse erfährst du, wie du bei einer Aktienanalyse vorgehst.

Jetzt teilen:

Jane Goodall: Interview zum 90. Geburtstag

Jane Goodall: Eine Legende wird 90

Jane Goodall, Pionierin und Legende, wird 90. Die Primatenforscherin wird für ihre bahnbrechenden Entdeckungen im Verhalten von Schimpansen sowie für ihren unermüdlichen Einsatz für Natur, Tiere und Menschen weltweit verehrt. Im Interview mit finanzielle erzählt sie von ihrem beeindruckenden Lebensweg und richtet einen Appell an uns alle.

Weiterlesen »
Newsletter finanzielle
© Marcus Witte
Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Vielen Dank für deine Anmeldung zu unserem finanzielle Newsletter. Deine Anmeldung war erfolgreich.

Mach dich finanziell unabhängig

 – mit unserem Newsletter! 

Als DANKESCHÖN für deine 

NEWSLETTER-ANMELDUNG erhälst du 

das finanzielle eMagazin mit Lena Gercke und unserem beliebten ETF-Entscheidungsbaum!